Zeitzeuginnen-Gespräch mit Almut Ilsen und Ulrike Poppe

Di, 29.9.2020 18:30 Uhr
Veranstaltungsort
Gethsemanekirche Prenzlauer Berg
Stargarder Str. 77
10437 Berlin
S+U Schönhauser Allee
Thumbnail des Veranstaltungsortes
Bild des Veranstaltungsortes
Besondere Hinweise
Im März 1982 verabschiedete die DDR-Volkskammer ein Gesetz, das die Einbeziehung von Frauen in die allgemeine Wehrpflicht vorsah. Sieben Frauen – Bärbel Bohley, Irena Kukutz, Katja Havemann, Karin Teichert, Bettina Rathenow, Almut Ilsen und Ulrike Poppe – formulierten ihren Protest. 130 weitere Frauen
aus Berlin und Halle/S. haben unterschrieben. Eine gemeinsame Eingabe im Oktober 1982 an Partei- und Staatschef Erich Honecker gilt als Gründungsakt der »Frauen für den Frieden« in der DDR.

Am 29. September nach der 18 Uhr-Andacht berichten Almut Ilsen und Ulrike Poppe in der Getshemanekirche von ihren Erfahrungen. Auch diese Veranstaltung findet unter Beachtung der aktuellen Coronaregeln statt.
Musikalische Kategorie
Interpret(en)
Almut Ilsen und Ulrike Poppe
Eintritt
frei
Internetadresse
Veranstalter / veröffentlicht von:
Ev. Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord

Gethsemanestr. 9
10437 Berlin
gemeindebuero@ekpn.de
http://www.ekpn.de
030-4457745