wie sind die worte müde

Do, 2.7.2020 11 Uhr - Mi, 7.10.2020 14 Uhr
Veranstaltungsort
Kirche Zum Vaterhaus Baumschulenweg
Baumschulenstr. 81
12437 Berlin
S Baumschulenweg; Bus 170, 265
Kurzbeschreibung / Untertitel
Heidrun Feistner - Steine Bronzen Alabaster
Ausführliche Beschreibung
Der Titel der Ausstellung könnte um die Angaben „Texte und Fotografiken“ ergänzt werden. Denn neben den plastischen Arbeiten hängen großformatige Tafeln und auch Inschriften von eigenen lyrischen Texten, die vor 2012 entstanden. Dieses Jahr markiert eine Zäsur in ihrem Werk. Seitdem, sagt sie, wächst ihre Poesie im Stein.
Diese beziehungsreiche Kunst ist nicht in eigene Welten verwoben, sie spinnt sich nicht ein. Es finden sich Skulpturen zu bekannten Dichtern und Musikern, wie Georg Heym, Friedrich Hölderlin und Franz Schubert, zu Albert Ebert, dem Maler, und für den Philosophen Ernst Bloch. Auch zu Hans Magnus Enzensbergers Gedicht „Niemand singt“ entstand eine Skulptur. Mit ihrer Serie „Engel der Geschichte“ nimmt sie ikonographische Traditionen auf, die auf Paul Klee und Walter Benjamin verweisen. Immer wieder auch werden Bronzen nach ihren Steinskulpturen geformt.
Ihre Kunst, sagt sie, möchte auch immer erinnern, sie möchte sich mit der Kunst der Anderen verbinden, verbünden. Nichts sei heute schwerer als das: den Mut, die Kraft, die Klugheit zu finden zur Formulierung einer Utopie, die weder ihre Geschichte, noch ihre Gegenwart und auch nicht die Zukunft verrät.
Die Künstlerin habe für sich Lösungen finden können: die unbedingte Aufrichtigkeit im Denken und Fühlen, das Bewusstsein der eigenen Formensprache. Vor allem aber sei es ihr Vertrauen, ihr Grundvertrauen in die Poesie gewesen, das sie arbeiten ließ.
Heidrun Feistner wurde 1960 in Thüringen geboren, sie lebt und arbeitet in Berlin. Im vergangenen Jahr war sie auf Messen in Salzburg und Frankfurt unterwegs; sie beteiligte sich an Gruppenausstellungen in Madrid und Berlin.
Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, den 2. Juli 2020 im Rahmen des Sommerkonzertes. Sie wird bis zum 7. Oktober 2020 in der Kirche zu sehen sein.


Heidrun Feistner und Heike Pudler
Veranstalter / veröffentlicht von:
Ev. Kirchengemeinde Baumschulenweg

Baumschulenstr. 82/83
12437 Berlin
buero@kirche-baumschulenweg.de
http://www.zumvaterhaus.de
Tel: 532 81 96
Fax: